Wir stellen uns kurz vor

Wohlfühlen und Gutes genießen!


Der Schwarzer Adler ist ein traditioneller, familiärer, langsam gewachsener Gastbetrieb im kleinen, westlichsten Bezirkshauptstädchen Tirols, in Landeck. 1749 wurde der Schwarzer Adler erstmals urkundlich erwähnt.

28 Zimmer stehen unseren Gästen zum Übernachten zur Verfügung.

Genießen Sie unsere bodenständige Tiroler und Österreichische Küche mit hausgemachten Köstlichkeiten in unseren Gasträumen mit original Stuckdecken: unser heller Speisesaal und unsere kleine Stube, sowie in unserer traditionsreichen gemütlichen „Jägerstube“ mit dem Herrgottswinkel und Interasien-Stammtisch aus dem Jahr 1932.


Ob zum Shoppen und Bummeln in das Zentrum von Landeck oder zum Spazierengehen zum Schloss Landeck etc. sind es nur wenige Schritte.

Der Schwarzer Adler steht auch direkt am Inn-Radweg und der geschichtsträchtigen Via Claudia Augusta. Etwa 2 km sind es zum Bahnhof Zams-Landeck und zur Talstation der Venet Bergbahnen.

Auch im Winter ist der Schwarzer Adler ein idealer Standort zum Ausschwärmen in die namhaftesten umliegenden Skiregionen der im Winter schneesicheren 3000er Bergwelt Tirols.

Auch wichtig für unsere Gäste während Ihres Aufenthaltes bei uns, im Schwarzer Adler in Landeck: hauseigener Parkplatz, versperrbare Motorrad- und Fahrradgarage (alles nach Verfügbarkeit).

Nur ca. 5 Gehminuten ist die kostengünstige Rathausgarage, öffentliche Parkplätze sind in unmittelbarer Nähe.

 

Landeck

Die Oberinntaler Bezirkshauptstadt war schon im Mittelalter ein wichtiger Kreuzungspunkt, wie die Schlösser und Burgen auf eindrucksvolle Art bezeugen.
So auch Schloss Landeck, das als Warzeichen und kulturelles Zentrum gilt und heute das Bezirksmuseum beherbergt.
Das pulsierende Leben macht Landeck zur beliebten Einkaufs- und Erlebnisstadt, die weit über die Grenzen hinaus bekannt ist.

Seehöhe 816 m

 

 

Tradition und Brauchtum

Kaum ein Land im ganzen Alpenbogen ist so stark von Brauchtum und Tradition geprägt wie Tirol. Speziell im Tiroler Oberland sind viele Menschen noch heute mit der harten Arbeit in freier Natur konfrontiert. Diese Erdverbundenheit und die religiöse Verwurzelung äußern sich in Festen und Feiern, die anderswo schon längst der Vergangenheit angehören.

 

 

Kultur und Landschaft

Die Pflege der uralten alpinen Kulturlandschaft, die Bewirtschaftung der Almen und die Erhaltung des Lebensraumes haben die Menschen der Region geprägt. Das Leben im Einklang mit der Natur, das Handwerk und die Handarbeit - all das macht Ferien in dieser Region zu einer einzigartigen Begegnung mit Mensch und Natur.

 

 

Bunt wie Trachten und Blumen

In den malerischen Dörfern prägen die blumengeschmückten Bauernhäuser und die kleinen Kräutergärten das Ortsbild. Brauchtumspflege wird von den Vereinen wie den Musikkapellen und den Schützen großgeschrieben. Stolz präsentieren sie sich in ihren traditionellen Trachten bei Prozessionen und anderen Feierlichkeiten.